Marktvorschau und Möglichkeiten für April 2015 (Woche 14 - Woche 18)

Diese Marktvorschau für die wichtigsten Flandria-Produkte auf den LAVA-Auktionen gilt für die Wochen 14 bis einschließlich 18. Sie wurde am 4. März abgeschlossen. Die Prognosen basieren auf den erwarteten Anlieferungen bis zu diesem Datum. Die Auktionspreise werden mit den Preisen im gleichen Zeitraum des Vorjahres verglichen. Kopfsalat bleibt ein interessantes Produkt für Werbeaktionen. Dies gilt auch für typisches Frühjahrsgemüse wie Gurken, Paprika und für Ostern auch Spargel.

Lose Tomaten
Anlieferungen: In Woche 14 wird bereits 1 Million kg erwartet. In den Wochen 15 und 16 steigt die Produktion auf 1,5 Millionen kg an. Die Anlieferungen nehmen innerhalb weniger Wochen stark zu. Für die Woche 18 werden 2,5 bis 3 Millionen kg pro Woche erwartet.
Preis: Im Februar erzielten die Erzeuger Auktionspreise, die mit denen von Februar 2014 vergleichbar waren.

Strauchtomaten
Anlieferungen: Für Woche 14 erwarten die LAVA-Auktionen 1 Million kg. In den Wochen 15 und 16 steigt die Menge auf 1,5 bis 2 Millionen kg an. Eine noch größere Anlieferungsmenge wird in Woche 18 erwartet: 2,5 bis 3 Millionen kg.
Preis: Im Februar lagen die Auktionspreise für Strauchtomaten ein wenig niedriger als im Februar 2014.

Kopfsalat
Anlieferungen: Die Höchstmenge wird in Woche 14 (Ostern) mit 3,5 Millionen Stück erreicht. In Woche 16 geht die Anfuhr auf 2,5 Millionen Stück zurück. Dieser Trend hält an, sodass in Woche 18 nur zwischen 1,5 und 2 Millionen Stück angeliefert werden.
Preis: Im Februar waren die Auktionspreise für Kopfsalat mit denen von Februar 2014 vergleichbar.

Lauch
Anlieferungen: In Woche 14 geht die Menge auf 1 bis 1,5 Millionen kg zurück. Danach eine weitere Abnahme der Anlieferungen. In den Wochen 17 und 18 produzieren die Erzeuger nur noch zwischen 0,8 und 1 Million kg pro Woche.
Preis: Im Februar lag der Preis über dem von Februar 2014.

Chicorée 
Anlieferungen: In den Wochen 14 und 15 beträgt die Menge gut 1 Million kg pro Woche. In den Wochen 17 und 18 geht die Produktion auf 800.000 bis 1 Million kg zurück.
Preis: Der Auktionspreis von Februar 2015 lag über dem von 2014.

Paprika
Die Anlieferung von grüner Paprika beginnt etwa in Woche 8. Die Produktion unterliegt Schwankungen, wobei Höchst- und Niedrigstmengen erreicht werden. Roter, gelber und oranger Paprika wird erst einige Wochen später angeliefert.
Grün: Ab Woche 14 steigt die Menge auf 250.000 kg pro Woche an. Es folgt eine weitere Produktionszunahme in den Wochen 16 bis 18 mit 250.000 bis 300.000 kg/Woche.
Rot: In etwa in Woche 14 liefern die Erzeuger bereits 250.000 bis 300.000 kg/Woche an. In den Wochen 17 und 18 wird mit 500.000 bis 700.000 kg/Woche ein erster kleinerer Spitzenwert erreicht.
Gelb: Die erste Anlieferung von gelber Paprika wird in etwa für Woche 12 erwartet. In den Wochen 13 und 14 werden bereits 100.000 bis 150.000 kg/Woche angeliefert. Ein erster kleinerer Spitzenwert wird in etwa in den Wochen 16 und 17 mit 200.000 kg pro Woche erwartet. In Woche 18 beträgt die Anlieferungsmenge dann 400.000 kg.
Orange: Für orange Paprika beginnt die Saison in etwa in Woche 12-13 mit einer Anlieferungsmenge von 15.000 bis 20.000 kg/Woche.

Gurken
Anlieferungen: In den Wochen 14 und 15 wird ein starker Anstieg auf 3,5 Millionen Stück/Woche erwartet. In Woche 18 liegen die Anlieferungen bei zwischen 3,5 und 4 Millionen Stück/Woche.
Preis: Der Auktionspreis lag im Februar dieses Jahres über dem von Februar 2014.

Auberginen
Anlieferungen: Die Produktion liegt in Woche 14 bei rund 200.000 kg pro Woche und steigt dann in den folgenden Wochen bis auf 300.000 kg/Woche in Woche 16 an. Die erste Höchstmenge wird etwa in Woche 18 mit 350.000 kg/Woche erwartet.

Spargel
Anlieferungen: In Woche 14 liegt die Unterglasproduktion bereits bei 40.000 kg. Sie steigt in Woche 15 schon auf 70.000 kg an. In Woche 16 geht die Ernte auf in Plastiktunneln produzierten Spargel über. Die LAVA-Auktionen erwarten für diese Woche eine Anlieferungsmenge von zwischen 60.000 und 100.000 kg/Woche. Ab Woche 18 beginnt die Anlieferung der Freilandprodukte mit 150.000 bis 200.000 kg.

Blumenkohl
Anlieferungen: Ende April, Anfang Mai - abhängig vom Wetter - beginnt die Saison für Freilandblumenkohl.

Zucchini (Unterglasproduktion)
Anlieferungen: Die Primeurs werden ab Woche 14-15 mit einer Menge von 100.000 bis 150.000 Stück pro Woche erwartet. Nach und nach steigen die Anlieferungen und erreichen einen ersten Spitzenwert von 500.000 Stück/Woche, der abhängig vom Wetter zwischen Woche 17 und Woche 19 erwartet wird.

Feldsalat
Anlieferungen: In den Wochen 14 bis einschließlich 18 kann der Handel mit einer Anlieferungsmenge von 50.000 kg pro Woche rechnen.
Preis: Feldsalat erzielte im Februar 2015 viel höhere Auktionspreise als im Februar des Vorjahres.

Rotkohl
Anlieferungen: Das Angebot geht zurück und schwankt in den Wochen 14 bis einschließlich 18 zwischen 50.000 und 70.000 Stück pro Woche.
Preis: Im Februar viel niedrigere Auktionspreise als im gleichen Zeitraum 2014.

Weißkohl
Anlieferungen: In den Wochen 14 bis einschließlich 18 werden zwischen 150.000 und 200.000 Stück pro Woche erwartet.
Preis: Weißkohl notierte im Februar dieses Jahres ein wenig höhere Auktionspreise als im Februar 2014.

Grünkohl
Anlieferungen: Die Menge schrumpft in den Wochen 14 und 15 deutlich auf 10.000 bis 15.000 Stück pro Woche. In den Wochen 17 und 18 nur noch wenige Anlieferungen: 5.000 bis 10.000 Stück/Woche.
Preis: Im Februar 2015 erhielt der Erzeuger auf der Auktion einen deutlich höheren Preis als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. 

Chinakohl
Anlieferungen: In den Wochen 14 bis einschließlich 18 erwarten die LAVA-Auktionen zwischen 20.000 und 30.000 Stück pro Woche.
Preis: Im Februar stiegen die Auktionspreise auf ein höheres Niveau als im Februar 2014.

Knollensellerie
Anlieferungen: In den Wochen 14 bis einschließlich 18 kann der Handel mit 150.000 bis 250.000 Stück pro Woche rechnen.
Preis: Im Februar 2015 lagen die Auktionspreise für Knollensellerie viel niedriger als im Februar 2014.

Lava
Flandria
Nieuws
Contact