Marktvorschau und Möglichkeiten für August und September 2015 (Woche 32 - Woche 44)

Diese Marktvorschau für die wichtigsten Flandria-Produkte gilt für die Wochen 32 bis einschließlich 44. Sie wurde am 10. Juli abgeschlossen. Die Prognosen basieren auf den erwarteten Anlieferungen bis zu diesem Datum. Die Auktionspreise werden mit den Preisen im gleichen Zeitraum des Vorjahres verglichen. August und September sind ideale Monate für Werbeaktionen mit sommerlichem Grillgemüse wie Paprika, Zucchini, Auberginen und Gurken.

Lose Tomaten
Anlieferungen: In den Wochen 32 bis einschließlich 34 erwarten die LAVA-Auktionen zwischen 3,5 und 4 Millionen kg pro Woche. Ab Woche 35 bis einschließlich Woche 40 sinkt die Menge auf 2,5 bis 3 Millionen kg/Woche. In den Wochen 41 bis einschließlich 44 geht die Menge weiter auf 2 bis 2,5 Millionen kg/Woche zurück.
Preis: Im Juni erhielten die Erzeuger viel niedrigere Preise, aber für die 26 Wochen dieses Jahres sind die Auktionspreise mit denen des gleichen Zeitraums 2014 vergleichbar.

Strauchtomaten
Anlieferungen: In den Wochen 32 bis 34 nimmt die Menge ab und erreicht 3,5 bis 4 Millionen kg/Woche. Dieser Trend hält in den Wochen 35 bis einschließlich 40 mit 3 bis 3,5 Millionen kg/Woche an. Eine weitere Abnahme wird für die Wochen 41 bis einschließlich 44 erwartet, in denen die Menge noch bei 2 bis 2,5 Millionen kg/Woche liegt.
Preis: Im Juni dieses Jahres lagen die Auktionspreise für Strauchtomaten niedriger als im Juni 2014, aber für die 26 Wochen dieses Jahren lag der Durchschnittspreis höher als im gleichen Zeitraum 2014.

Gurken
Anlieferungen: In den Wochen 32 bis 36 liefern die Erzeuger 3,5 bis 4,5 Millionen Stück/Woche. In den Wochen 37 bis einschließlich 40 werden noch 3 bis 3,5 Millionen Stück/Woche erreicht. Die LAVA-Auktionen erwarten für die Wochen 41 bis einschließlich 44 eine niedrigere Produktion mit 1,5 bis 2,5 Millionen Stück/Woche.
Preis: Der Auktionspreis im Juni dieses Jahres war vergleichbar mit dem von Juni 2014. Der Durchschnittspreis für das gesamte Jahr lag ein wenig über dem Durchschnitt im gleichen Zeitraum 2014.

Paprika
Die Produktion verläuft wellenförmig, mit Höhen und Tiefen.
Preis: Die Auktionspreise lagen im Juni 2015 bei den drei Farben niedriger als im Juni 2014. Der Durchschnittspreis war für grünen Paprika vergleichbar mit dem im gleichen Zeitraum des Vorjahres, bei rotem und gelbem Paprika lag der Durchschnittspreis jedoch höher.
Grün: In den Wochen 32 bis 34 wird ein starker Anstieg auf 300.000 bis 400.000 kg/Woche erwartet. Die Menge nimmt dann in den Wochen 35 bis 41 bis auf 250.000 bis 300.000 kg/Woche ab. In den Wochen 42 bis 44 werden noch 200.000 bis 300.000 kg/Woche angeliefert.
Rot: In den Wochen 32 bis 36 wird eine erste Höchstmenge erwartet, der aber sogleich eine Abnahme auf 700.000 bis 900.000 kg/Woche folgt. Die Erzeuger liefern in den Wochen 37 bis 41 noch 500.000 bis 850.000 kg/Woche und in den Wochen 42 bis einschließlich 44 noch 300.000 bis 500.000 kg/Woche.
Gelb: Die Menge bleibt in den Wochen 32 bis 35 mit 300.000 bis 400.000 kg pro Woche stabil. Danach nimmt die Menge in den Wochen 36 bis 39 auf 250.000 bis 350.000 kg/Woche ab. In den Wochen 40 bis 44 werden noch 200.000 bis 250.000 kg/Woche angeliefert.

Auberginen
Anlieferungen: Nach Erreichen eines Höchststandes nimmt die Menge in den Wochen 32 bis 37 auf 300.000 bis 350.000 kg/Woche ab. Dieser Trend hält an, wobei in den Wochen 38 bis 41 noch 200.000 kg/Woche und in den Wochen 42 bis 44 noch 100.000 kg/Woche angeliefert werden.
Preis: niedriger als im Juni 2014. Auch für die 26 Wochen des Jahres 2015 liegen die Durchschnittspreise niedriger als für den gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Kopfsalat
Anlieferungen: Das Angebot nimmt stetig ab: in den Wochen 32 und 33 noch 1,2 bis 1,4 Millionen Stück/Woche. Nach einem Rückgang auf 1,2 Millionen Stück/Woche in den Wochen 34 bis 42 wächst die Menge wieder an und erreicht in den Wochen 43 und 44 einen Höchstwert von 1,5 bis 2 Millionen Stück/Woche.
Preis: Im Juni dieses Jahres lagen die Auktionspreise für Kopfsalat viel niedriger als im Juni 2014. Der Durchschnittspreis für die 26 Wochen dieses Jahres liegt jedoch etwas höher.

Lollo Bionda
Anlieferungen: Das Angebot liegt bei 130.000 bis 150.000 Stück/Woche in den Wochen 32 bis einschließlich 40.
Ab Woche 41 und bis Woche 44 steigt die Produktion bis auf 200.000 Stück/Woche

Lollo Rossa
Anlieferungen: Der Handel kann in den Wochen 32 bis 40 mit einer Anlieferung von 100.000 Stück/Woche rechnen. In den Wochen 41 bis 44 werden 120.000 Stück/Woche erwartet.

Eichblatt rot
Anlieferungen: Die Menge wird in den Wochen 32 bis einschließlich 40 zwischen 100.000  und 120.000 Stück/Woche schwanken und in den Wochen 41 bis 44 bis zu 130.000 Stück/Woche erreichen.

Eichblatt grün
Anlieferungen: In den Wochen 32 bis 44 liefern die Erzeuger 50.000 bis 60.000 Stück/Woche.

Blumenkohl
Anlieferungen: In den Wochen 32 bis 34 werden 200.000 bis 300.000 Stück/Woche erwartet. Danach folgt ein Anstieg auf eine Menge von 400.000 bis 500.000 Stück/Woche in den Wochen 35 bis 39. In den Wochen 40 bis 43 liefern die Erzeuger noch 300.000 bis 400.000 Stück/Woche. In der Woche 44 fällt die Menge zurück auf 200.000 bis 300.000 Stück/Woche.
Preis: auf dem gleichen Niveau wie im Juni 2014. Der Durchschnittspreis lag jedoch etwas niedriger als im gleichen Zeitraum des Jahres 2014.

Broccoli
Anlieferungen: Die LAVA-Erzeuger liefern in Woche 32 zwischen 100.000 und 120.000 Stück. In den Wochen 33 bis 44 steigt die Menge auf 150.000 bis 180 000 Stück/Woche.
Preis: vergleichbar mit Juni 2014. Gleiches gilt für den Durchschnittspreis für das gesamte Jahr 2015.

Zucchini
Anlieferungen: Die erste große Lieferung der Saison umfasst in Woche 32 zwischen 1,5 und 2 Millionen Stück. In den Wochen 34 bis 38 steigt die Menge dann auf 2 bis 2,2 Millionen Stück/Woche an. Anschließend geht die Menge in den Wochen 39 bis 41 wieder auf 1 bis 1,5 Millionen Stück/Woche zurück. In Woche 42 wird eine weitere Abnahme auf 500.000 bis 800.000 Stück/Woche erwartet. In etwa in Woche 44 wird die Saison mit noch 100.000 Stück abgeschlossen.
Preis: Im Juni 2015 lag der Auktionspreis höher als im Juni des Vorjahres. Auch der Durchschnittspreis für die 26 Wochen dieses Jahres lag ein wenig über dem Durchschnittspreis im gleichen Zeitraum 2014.

Lauch
Anlieferungen: In Woche 32 werden 500.000 kg Sommerlauch angeliefert. Danach nimmt die Menge in den Wochen 33 bis 35 auf 500.000 bis 800.000 kg/Woche zu. Ein Anstieg auf 1 bis 1,3 Millionen kg/Woche wird für die Wochen 36 bis einschließlich 42 erwartet, eine noch stärkere Zunahme in den Wochen 43 und 44 auf 1,3 bis 1,5 Millionen kg/Woche.
Preis: Im Juni dieses Jahres lag der Preis höher als im Juni 2014. Und auch für das ganze Jahr 2015 erhielten die Erzeuger höhere Durchschnittspreise.

Feldsalat
Anlieferungen: In den Wochen 32 bis einschließlich 44 kann der Handel mit einer Anlieferung von 30.000 bis 40.000 kg/Woche rechnen.
Preis: Feldsalat erreichte im Juni vergleichbare Auktionspreise. Für die 26 Wochen dieses Jahres liegen die Durchschnittspreise höher als im Vorjahr.

Chicorée 
Anlieferungen: Die Menge liegt in Woche 32 weiterhin bei 700.000 kg. Danach steigt die Produktion in den Wochen 34 bis 39 auf 800.000 bis 900.000 kg/Woche und anschließend in den Wochen 40 bis 42 auf 1 Million kg/Woche an. Eine Höchstliefermenge wird in den Wochen 43 und 44 mit 1,2 Millionen kg/Woche erwartet.
Preis: Der Auktionspreis lag im Juni dieses Jahres deutlich höher als 2014. Und auch für das ganze Jahr 2015 liegen die Preise höher als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Rotkohl
Anlieferungen: Die Produktion fällt in Woche 32 auf 20.000 bis 30.000 Stück/Woche. Es folgt ein Anstieg in den Wochen 34 bis 36 mit Mengen von 30.000 bis 40.000 Stück/Woche und in den Wochen 37 bis 42 mit schon 50.000 bis 60.000 Stück/Woche. Für Woche 44 erwarten die LAVA-Auktionen 60.000 Stück.
Preis: Im Juni niedrigere Auktionspreise als im gleichen Zeitraum 2014. Auch die Durchschnittspreise für die 26 Wochen dieses Jahres lagen etwas niedriger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Weißkohl
Anlieferungen: Das Angebot nimmt ab und erreicht in den Wochen 32 bis einschließlich 35 noch 70.000 bis 100.000 Stück/Woche. Die Menge steigt in den Wochen 36 bis 42 wieder auf 100.000 bis 150.000 Stück/Woche und in den Wochen 43 und 44 noch weiter auf 150.000 bis 180.000 Stück/Woche an.
Preis: Weißkohl verzeichnete höhere Auktionspreise als im Juni 2014. Gleiches gilt für den Durchschnittspreis.

Grünkohl
Anlieferungen: Erst nimmt das Angebot in Woche 32 mit 20.000 bis 25.000 Stück/Woche ab. In den Wochen 35 und 36 ist jedoch wieder ein Anstieg auf 40.000 Stück/Woche zu erwarten. Mit höheren Mengen wird in den Wochen 37 bis 40 mit 60.000 bis 80.000 Stück/Woche sowie in den Wochen 41 bis einschließlich 44 mit 100.000 bis 120.000 Stück/Woche gerechnet.
Preis: Im Juni 2015 erhielten die Erzeuger auf der Auktion einen Preis, der mit dem im gleichen Zeitraum des Vorjahres vergleichbar ist. Der Durchschnittspreis lag jedoch viel höher. 

Chinakohl
Anlieferungen: Für die Wochen 32 bis einschließlich 44 erwarten die LAVA-Aktionen zwischen 20.000 und 30.000 Stück pro Woche.
Preis: Im Juni 2015 sanken die Auktionspreise auf ein niedrigeres Niveau als im Juni 2014. Der Durchschnittspreis lag jedoch etwas höher.

Knollensellerie
Anlieferungen: Die Anlieferung nimmt in Woche 32 auf 100.000 bis 150.000 Stück/Woche ab. In den Wochen 35 bis 42 bleibt die Anlieferungsmenge stabil auf 150.000 Stück/Woche. Es folgt ein leichter Anstieg, durch den in den Wochen 43 und 44 eine Menge von 150.000 bis 200.000 Stück/Woche erreicht wird.
Preis: Im Juni dieses Jahres lagen die Auktionspreise für Knollensellerie viel niedriger als im Juni 2014. Auch der Durchschnittspreis war viel niedriger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Echter Sellerie
Anlieferungen: Der Handel kann mit einer höheren Menge rechnen, denn in den Wochen 32 bis einschließlich 44 werden 180.000 Stück/Büschel/Woche erwartet.
Preis: Im Juni dieses Jahres lagen die Auktionspreise ein wenig höher als im Juni 2014. Auch der Durchschnittspreis lag höher als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Rosenkohl
Anlieferungen: Die Saison beginnt in etwa in Woche 33 und erreicht in Woche 35 eine bescheidene Menge von zwischen 5.000 und 10.000 kg. Die Menge steigt danach langsam an und erreicht in Woche 37 bereits 20.000 bis 40.000 kg. Die LAVA-Auktionen erwarten in den Wochen 38 bis 40 zwischen 60.000 und 90.000 kg/Woche und in den Wochen 41 bis 44 bereits 150.000 kg/Woche.

Lava
Flandria
Nieuws
Contact