Marktentwicklungen und Möglichkeiten für Mai 2015 (Woche 19 bis 22)

Diese Prognose der Marktentwicklungen für die wichtigsten Flandria-Produkte gilt für Woche 19 bis einschließlich Woche 22 und wurde am 8. April abgeschlossen. Die Prognosen basieren auf den Anliefererwartungen bis zu diesem Datum. Die Auktionspreise werden mit Preisen im gleichen Zeitraum des Vorjahres verglichen. Chicorée und Kopfsalat bleiben interessante Produkte für Werbeaktionen, denken Sie aber auch an typisches Frühlingsgemüse wie Gurken, Paprika, Auberginen und sogar Spargel.

Lose Tomaten
Anlieferung: Das Angebot an losen Flandria-Tomaten nimmt schnell weiter zu. In den Wochen 19 und 20 werden schon 2,8 bis 3,2 Millionen kg erwartet. Die Produktion steigt konstant auf 3,5 bis 4 Millionen kg in den Wochen 22 bis 23. 
Preis: Im März bekamen die Erzeuger niedrigere Preise, aber für das Jahr 2015 sind die Auktionspreise vergleichbar mit den Preisen desselben Zeitraums von 2014.

Strauchtomaten
Anlieferung: Auch für Strauchtomaten werden die Mengen stetig größer. In den Wochen 19 bis 20 erwarten die LAVA-Auktionen 3 Millionen kg pro Woche und das Volumen steigt auf 4 bis 4,5 Millionen kg pro Woche in den Wochen 22 bis 23. 
Preis: Im März waren die Auktionspreise für Strauchtomaten mit März 2014 vergleichbar, und auch für die ersten 13 Wochen des Jahres war der Durchschnittspreis mit dem entsprechenden Zeitraum von 2014 vergleichbar.

Kopfsalat
Anlieferung: Das Angebot geht stetig zurück: von 2,5 Millionen Stück nach Ostern auf 1,5 bis 2 Millionen Stück in den Wochen 19 und 20. Diese Tendenz hält in Woche 23 mit noch 1,5 Millionen Stück an.
Preis: Im März waren die Auktionspreise für Kopfsalat höher als im März 2014, und Dasselbe gilt für den Durchschnittspreis über die ersten 13 Wochen dieses Jahres.

Paprika
Die Produktion verläuft in einer Wellenbewegung mit Höhen und Tiefen.
Grün: In den Wochen 19 bis 22 ist mit 300.000 bis 350.000 kg pro Woche eine Produktionswelle zu erwarten. Die Auktionspreise sind bisher mit dem Saisonstart von 2014 zu vergleichen.
Rot: In den Wochen 19 bis 23 wird die Produktion hoch bleiben. Die Erzeuger liefern schon 700.000 bis 800.000 kg pro Woche.
Gelb:  Rund um die Wochen 19 bis 23 steigt die Anlieferung auf 300.000 bis 400.000 kg pro Woche.
Zu Beginn der Saison waren die Auktionspreise für Rot und Gelb auffallend höher als beim Start der Saison im Vorjahr.

Gurke
Anlieferung: Das Volumen steigt stark: 3,5 bis 4,5 Millionen Stück pro Woche in den Wochen 19 bis 23.
Preis: Der Auktionspreis im März dieses Jahres lag viel höher als der vom März 2014. Auch der Durchschnittspreis für das ganze Jahr 2015 lag über dem Durchschnitt des gleichen Zeitraums von 2014.

Auberginen
Anlieferung: Die erste große Spitze mit 350.000 bis 400.000 kg pro Woche liegt rund um die Wochen 18 bis 23.
Preis: Etwas höher für März, und die 13 Wochen von 2015 ergaben im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres auch etwas höhere Preise.

Spargel
Anlieferung: Mai wird ein Spitzenmonat für Flandria-Spargel. Ab Woche 18 kommt die Freilandproduktion mit 200.000 bis 250.000 kg pro Woche in den Wochen 18 bis 21 voll in Gang. In den Wochen 22 bis 23 schwankt die Produktion zwischen 150.000 und 200.000 kg pro Woche.
Preis: Im März waren die Preise vergleichbar. In der letzten Woche von März stiegen die Preise aber über den Auktionspreis von März 2014.

Blumenkohl
Anlieferung: Anfang Mai startet - je nach Witterung - die Saison von Freilandblumenkohl. Rund um die Wochen 19 bis 22 wird eine Spitzenanlieferung von 500.000 Stück pro Woche erwartet. Zwei Wochen später wird dieses Volumen halbiert. Der Verlauf der Produktion lässt sich schwer einschätzen.

Zucchini (Glashaus)
Anlieferung: Je nach Witterung kann die Anlieferung in den Wochen 18 bis 19 schon auf 700.000 bis 900.000 Stück pro Woche steigen. In den Wochen 22 bis 23 wird eine Spitze von 1,2 Millionen Stück pro Woche erwartet.

Feldsalat
Anlieferung: In den Wochen 19 bis 23 darf der Handel eine Anlieferung von 40.000 kg pro Woche erwarten.
Preis: Feldsalat erreichte im März vergleichbare Auktionspreise mit März 2014, und durchschnittlich liegen die Preise über die 13 Wochen von 2015 viel höher.

Lauch
Anlieferung: Das Volumen sinkt nun schnell. In Woche 19 noch 1 Million kg, danach folgt praktisch eine Halbierung, mit in Woche 22 noch 600.000 kg. In Woche 23 liefern die Erzeuger noch 500.000 kg.
Preis: Im März lag der Preis höher als im März 2014 und auch für das ganze Jahr 2015 erhielten die Erzeuger höhere Durchschnittspreise.

Chicorée 
Anlieferung: In den folgenden Wochen sinkt das Volumen von 800.000 bis 1 Million kg in Woche 19 auf 800.000 kg in Woche 22. Dieser Rückgang hält an, mit in den Wochen 23 bis 26 noch zwischen 600.000 und 800.000 kg pro Woche.
Preis: Der Auktionspreis im März dieses Jahres lag über dem von 2014, und auch für das ganze Jahr 2015 liegen die Preise höher als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Rotkohl
Anlieferung: Das Angebot sinkt und schwankt in den Wochen 19 bis 23 zwischen 40.000 und 50.000 Stück pro Woche.
Preis: Im März viel niedrigere Auktionspreise als im Vergleichszeitraum 2014, und für die 13 Wochen von 2015 viel niedrigere Preise als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Weißkohl
Anlieferung: In den Wochen 19 bis 23 werden zwischen 200.000 und 300.000 Stück pro Woche erwartet.
Preis: Weißkohl verzeichnete höhere Auktionspreise als im März 2014 und Dasselbe gilt für den Durchschnittspreis.

Grünkohl
Anlieferung: In den Wochen 19 bis 23 gibt es noch eine geringe Anlieferung: 5.000 bis 10.000 Stück pro Woche.
Preis: Im März erhielt der Erzeuger auf der Auktion einen auffallend höheren Preis als im selben Zeitraum von 2014 und das gilt auch für den Durchschnitt über das ganze Jahr 2015. 

Chinakohl
Anlieferung: In den Wochen 19 bis 23 erwarten die LAVA-Auktionen zwischen 20.000 und 30.000 Stück pro Woche.
Preis: Im März stiegen die Auktionspreise auf ein etwas höheres Niveau als im März 2014, und das gilt auch für den Durchschnittspreis für die 13 Wochen von 2015.

Knollensellerie
Anlieferung: In den Wochen 19 bis 23 kann der Handel mit 150.000 bis 250.000 Stück pro Woche rechnen.
Preis: Im März waren die Auktionspreise für Knollensellerie viel niedriger als im März 2014, und auch der Durchschnittspreis war niedriger als im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres.

Grüner Sellerie
Anlieferung: Der Handel kann in Woche 20 mit 50.000 Stück rechnen. Danach steigt das Volumen und werden in den Wochen 21 bis 23 etwa 150.000 Stück pro Woche erreicht.

Brokkoli
Anlieferung: Die erste Anlieferung wird ab Woche 21 erwartet. Die Erzeuger liefern in den Wochen 21 bis 23 zwischen 20.000 und 40.000 kg.

Lava
Flandria
Nieuws
Contact